Menu Close

Kempten legt Grundstein zum Klassenerhalt

Luftgewehr-Schützen feiern zwei Siege in der Bundesliga

Foto von Lisa Müller und Christoph Dürr
Bestens gelaunt: Lisa Müller und Christoph Dürr, die beiden Top-Schützen der FSG Kempten. Foto: Doris Schneider

Petersaurach/Kempten Mit zwei Siegen haben die Luftgewehr-Schützen der FSG Kempten am vergangenen Wochenende in der Bundesliga Süd aufhorchen lassen. Der Neuling machte damit in Petersaurach bei Ansbach einen großen Schritt in Richtung Klassenerhalt.

Erster Gegner war die FSG Titting, ebenfalls ein Aufsteiger. Man kennt sich aus der zweiten Liga, die Kemptener wussten daher um ihre Chance. In der Spitzenpaarung schoss der Schweizer Christoph Dürr starke 398 von 400 möglichen Ringen und holte den ersten Punkt für die Allgäuer. Auf Position zwei setzte sich Lisa Müller mit 394 Ringen durch, Barbara Fricke gewann ihr Duell mit 395 Ringen ebenfalls. Auch Susanne Angeli hatte mit 390 Ringen gegen 387 ihrer Kontrahentin die Nase vorn. Lediglich Monika Gottwald musste ihren Einzelpunkt abgeben (387:389). Der 4:1-Gesamtsieg wurde von der FSG entsprechend gefeiert. Aber nicht, ohne bereits an die nächste Aufgabe zu denken.

Gegen den Bund München ging die FSG mit einer veränderten Aufstellung an den Start. In der letzten Paarung durfte Marie-Nadine Müller ran. Sie schoss zwar 387 Ringe, doch ihr Gegner Korbinian Hofmann war mit 396 an diesem Tag zu stark. Christoph Dürr glänzte jedoch auch gegen München. Die Spitzenpaarung gegen Pierre-Edmond Piasecki gewann er beeindruckend mit 396:395. Weitere Zähler holten Lisa Müller (393) und Susanne Angeli (394). Barbara Fricke unterlag Lisa Haensch (391) trotz starker 390 Ringe.

Durch das 3:2 hat das Team die Abstiegsränge verlassen und kann somit voll motiviert und mit großem Selbstvertrauen in die nächsten Wettkampftage gehen. (ses, ds)

Artikel der Allgäuer Zeitung vom 07.11.18